Klara von Assisi

 

Klara von Assisi (1193 bis 1253) war Gründerin des Ordens der Klarissen. Sie wurde als Tochter des Adligen Favarone di Offreduccio di Bernadino in Assisi geboren. Durch das Vorbild des Heiligen Franziskus motiviert,  verließ sie ihr wohlhabendes Elternhaus und legte in der kleinen Kirche Portiunkula das Gelübde eines Lebens nach den Evangelischen Räten ab. Klara widmete sich der Nachfolge Christi in radikaler Armut. Ihr Mut und Gottvertrauen hat viele ihrer Zeitgenossen beeindruckt.

Bis zu ihrem Tode blieb Klara in der Klausur des Klosters von San Damiano und lebte nach der von ihr geschriebenen Ordensregel, „einfach das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus zu beachten“. Dies war die erste Ordensregel der Geschichte, die eine Frau für Frauen geschrieben hatte. Sie ist erstaunlich demokratisch für die damalige Zeit. Sie betont die Eigenverantwortung jeder einzelnen Schwester. Die Klarissen sind neben den Karmelitinnen der größte Frauenorden der katholischen Kirche.

Klara wurde 1255 von Alexander IV. heiliggesprochen.

Quelle: www.wikipedia.de